Home Kurs und Reiseangebote Touren Bilder Über uns Kontakt

Michael

MotocrossIch wurde am 25.01.72 in Pößneck/Thüringen geboren. Schon seit meiner Kindheit ist das Motocrossfahren meine große Leidenschaft. Das kleine Dorf Bodelwitz, in dem ich wohne, liegt nicht weit von der Pößnecker Moto-Cross-Strecke entfernt. So war natürlich ein Familienausflug zu den jährlichen DDR-Meisterschaftsläufen pflicht. Mit 12 Jahren hatte ich mir dann endlich meinen ersten Eigenbau-Crosser zusammengeschraubt und konnte den elterlichen Garten ordentlich umpflügen (sehr zum Leidwesen der Nachbarn). Endlich 15 und den Mopedführerschein in der Tasche, wurde ich Mitglied der GST (Gesellschaft für Sport und Technik). Hier konnte man, zwar stark militärisch angehaucht, gut organisierten Motorsport betreiben. Der "Motorradmehrkampf" mit seinen PS-schwachen serienmäßigen MZ- und Simson-Maschinen war eine hervorragende Schule: man mußte sich einen sauberen Fahrstil aneignen, um immer auf Geschwindigkeit zu bleiben. Ab 1990 wurde das ganze entmilitarisiert und hieß jetzt Motorrad-Biathlon. In den folgenden 10 Jahren fuhr ich bei thüringer und deutschen Meisterschaften im Motorrad-Biathlon, sowie in verschiedenen Motocross-Serien und bei Enduroläufen eine Reihe von Erfolgen ein. Ich gewann den Deutschen-Meistertitel 1992 auf Kawasaki 125 und den Thüringer-Meistertitel 1993 in der Simson- Klasse jeweils im Motorrad-Biathlon. Ab 1996 wechselte ich dann endlich zu den 4-Taktern (durch Verträge mit dem Verein war dies vorher nicht möglich). Meine 410-Husky tauschte ich nach mehreren Motorschäden am Ende der Saison gegen eine KTM 620 SC und hatte damit mein Lieblingsmotorrad gefunden. Der Fahrspaß mit dem "Donnerbolzen" und die schnellen Rundenzeiten fanden im Februar 98 erstmal ein Ende. Bei der Saisonvorbereitung zog ich mir ein Knieverletzung (Kreuzbandriß, Meniskus u.s.w.) zu, das hieß 17 Wochen krank und eine Saison Pause.
PorträtDen Sommer nutzte ich zum Reisen und entdeckte so meine neue Leidenschaft. Gleich ging es für mich in die Schweiz und nach Skandinavien. In der Rennsaison 99 qualifizierte ich mich noch einmal für die Deutsche Meisterschaft, doch die Motivation war nicht mehr die Gleiche, mich zog es in die Ferne! Nach 13 Jahren Rennstrecke und 5 Jahren Jugendwart der Thüringer Motorsportjugend setzte ich mich nun auf ein Reisemotorrad. Während eines Survival-Kurses beim Outdoorteam, zur Vorbereitung einer Nordkaptour, lernte ich nicht nur das "Überleben" sondern erfuhr auch, dass hier ein Flößer gesucht wird. Jetzt bot sich mir die Möglchkeit, mich beruflich zu verändern. Nach 10 Jahren Autos lackieren hatte ich die Nase voll - im wahrsten Sinne des Wortes - hängte die Lackierpistole an den Nagel und entschied mich 2002 für die neue Herausforderung beim M. Unger Outdoorteam. Ich war Verantwortlicher der Flöße, leitete ein- und mehrtägige Kanu- und Klettertouren in Sachsen und Tschechien und zwischendurch gab es da noch den Einkauf, Boote reparieren, Feuerholz bereiten und und und. So vielseitig wie die Arbeiten waren - sind mittlerweile auch meine Qualifikationen. Neben der Ausbildung zum Rettungsschwimmer und einer speziellen Outdoor Erste-Hilfe Ausbildung besitze ich auch einen Sportboot-Führerschein und die Befähigung zum Führen von Fährschiffen.
Micha beim Flußtrekking EgerDurch das Tuning meiner Geländemaschinen und die Restauration von Oldtimern sind mir auch die "Innereien" eines Motors nicht fremd. Somit bin ich unterwegs wie auf Arbeit für alle Reparaturen zuständig, mir fällt immer was ein zum Improvsieren...
auf der SaaleSeid Ende 2006 arbeiten wir zusammen - Claudia und ich - als selbständiger Aktivreiseveranstalter.
Mit unserem Know-How und unserer Erfahrung bieten wir tolle "Abenteuer vor der Haustür"! Schaut mal unter www.abenteuer-in-thueringen.de
Darüber hinaus führen wir für Elch-Adventure-Tours Eltern-Kind-Reisen in Südschweden durch mit Kanu-, Rad- und Floßfahren.
vorm Fitz Roy und Cerro TorreSeid November 2007 wurden die Zugvögel zu Kondoren: wir arbeiten nun im Winter 6 Monate für Kondor-Tours auf der anderen Erdhalbkugel in Padagonien! In einem Expeditions-LKW leiten wir drei verschiedene Reisen von Ushuaia (südlichste Stadt der Welt, Argentinien) bis nach La Paz (Bolivien). Wir wandern u.a. im Torres del Paine Nationalpark und am Fitz Roy Bergmassiv. Den Gletscher Perito Moreno sehen wir hautnah und den Viedma-Gletscher gehen wir mit Steigeisen erkunden. Wir besuchen riesige Schafestancias, Ushuaia mit dem Feuerlandnationalpark, Seelöwen- und Pinguinkolonien, die Atacamawüste und wir sehen den Aconcaqua und vieles, vieles, vieles mehr!!!
Wer mehr wissen möchte schaut mal unter www.kondor-tours.de
Im Herbst 2010 fahren wir nicht noch mal nach Südamerika, wir möchten uns nun voll und ganz auf "Abenteuer in Thüringen" und unser zu Hause hier in Thüringen konzentrieren. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Gäste, die mit uns Südamerika bereist haben, für die schöne Zeit und unseren Kollegen wünschen wir allzeit gute Fahrt!!
© ID-TIME.de